Pagerank Update Januar 2011Pagerank Update. Zwei Worte, über die in der SEO-Branche immer wieder heiss diskutiert wird. Pagerank, lange war der grüne Balken das Maß aller Dinge für die Einschätzung der Relevanz einer Seite. Dann spielte der Pagerank plötzlich kaum noch eine Rolle. Jetzt wird er wieder in aller Munde sein – denn Google verteilt die grüne Maßeinheit neu über das Internet. Das erste Pagerank-Update des Jahres 2011 ist da. Aber was bedeutet das nun eigentlich?

Pagerank – die Bedeutung

Der Pagerank gehört zum Kern und zur Uridee der Suchmaschine Google. Die Gründer des Suchmaschinenriesen Larry Page und Sergei Brin entwickelten ihn an der Stanford University. Dahinter steht ein Algorithmus, der die Gewichtung von Websites bestimmt. Wer mehr wissen möchte, schaut am besten auf Wikipedia nach (“Pagerank“) oder informiert sich bei Google selbst (Google-Technologie). Das Gesicht des komplizierten Verfahrens zur Einschätzung der Relevanz von Websites zeigt sich zum Beispiel in der Google Toolbar – als grüner Balken. Die Skala reicht von -1 (grau, steht für nicht bewertet) bis 10 (voller grüner Balken). Je höher der Wert, desto “wertvoller” die Website – so der Grundgedanke.

Suchmaschinenoptimierer (SEOs) orientierten sich schnell an dieser Skala und versuchten Empfehlungslinks von möglichst “wertvollen” Seiten zu bekommen (siehe auch “Linkaufbau…”). Google reagierte und zog für Toolbar-Betrachter unsichtbare und komplexe Mechanismen ein, um Manipulationen rund um den grünen Balken zu erschweren. So sagt der Pagerank beispielsweise nichts über die Besucherzahlen einer Seite aus. Eine Seite mit “PR 0” kann etwa signifikant mehr Besucher aufweisen als eine “PR 5”-Seite. Und umgekehrt. Auch über die Anzahl gut platzierter Begriffe in den Suchergebnissen verrät der Pagerank nichts. Zuletzt nutzte Google die grüne Anzeige vor allem, um abgestrafte Websites zu markieren. Fiel der Pagerank einer Seite etwa um zwei Punkte, konnte dies als Strafsignal interpretiert werden – zum Beispiel wegen des laut Webmasterrichtlinien unerlaubten Linkverkaufs.

Fast ein Jahr ohne Pagerank-Update

Im Jahr 2010 wurde es plötzlich still um den Pagerank. Hatte es in den vorherigen Jahren regelmäßige flächendeckede Updates aller von Google indizietrten Websites gegeben, waren nun nur noch inkrementelle Veränderungen zu sehen: Einzelne Websites bekamen Pagerank dazu, andere verloren den grünen Streifen. Ein “großes Update” gab es nicht mehr. Aus verschiedenen Gründen wurde – durchaus berchtigt – bereits über das Ende und die Abschaffung des Pageranks diskutiert.

Die grüne Welle: Pagerank Update 2011

Doch am 20.1.2011 macht es plötzlich Klick – die grüne Welle schwappt wieder durch das weltweite Datennetz. Das Google Pagerank Update 2011 ist angelaufen. Und es wird wieder fleißig spekuliert: wer hat “gewonnen”, wer hat grüne Google-Liebe eingebüßt. Die endgültigen Ergebnisse der “Neubewertung des Internets” stehen noch nicht fest, denn auch Google hat das Netz nicht innerhalb von Sekunden im Griff. Es dauert einige Stunden, bis alle Datacenter die finalen Ergebnisse anzeigen. Wer seine Seite mit verschiedenen Google-Datenzentren abfragen will, findet bei SEO United die entsprechenden Links.

Was bedeutet das Google PR-Update?

Für den “normalen” Webmaster zunächst einmal gar nichts. Viele SEOs schauen aber durch eine andere Brille: sie können Links von besonders grünen Seiten nach wie vor noch besser tauschen, vermieten und verkaufen. Denn immer noch sind viele (Hobby)-Optimierer und Website-Betreiber scharf auf das angeblich grüne Gold. Experten schauen eher auf die gewachsene Verlinkung einer Website, auf die Sichtbarkeit der Domain und ihre Keyword-Positionen in den Suchergebnissen.

Einschätzung des neuen Updates

Ich habe mir die vorläufigen Ergebisse des aktuellen PR-Updates auf ein paar Hundert Websites angesehen und sehe – wie so oft in der Vergangenheit – ein extrem gemischtes Bild: rund 30% der Domains in dem beobachteten Set verbuchten zum Teil satte Gewinne, knapp zehn Prozent verzeichneten Verluste, der Rest blieb – bislang – unberührt. Ein konkretes Schema hinter diesen Pagerank-Veränderungen ist nur schwer zu erkennen. Sehr wohl aber Tendenzen: Die contentstarken und organisch verlinkten Sites gewannen ausnahmlos Pagerank dazu. Hier gab es keinerlei Verluste. Sogar in Filtern befindliche oder mit Penalties belegten Domains gab es PR-Zugewinne – ein weiteres Zeichen dafür, dass der Pagerank vom eigentlichen “Wert” einer Domain entkoppelt ist. Auf der anderen Seite zogen sich auch ehemalige frisch projektierte Expireds einen ordentlichen grünen Schluck um bis zu 6 Punkte. Google scheint also im Kampf gegen expired Domains noch kein wirkliches Mittel gefunden zu haben. Immerhin: einige dieser fragwürdigen beobachteten Projekte verloren den PR (um bis zu vier Punkte auf 0), obwohl sich an den Verlinkungen nichts geändert hatte.

Junge Domains zogen sich dagegen, trotz Verlinkungen keinen PR, daher liegt die Vermutung nahe, dass Google den Stand des Systems von vor Monaten auf die Server gespielt hat. Von einem flächendeckenden aktuellen Pagerank-Update kann daher keine Rede sein.

Wie auch immer die Interpretationen nach Abschluss des ersten PR-Updates 2011 in den nächsten Tagen ausfallen mögen, eines steht felsenfest: er ist ungebrochen, der Rausch und die Jagd auf Googles grünes Maß der Dinge…