Dunker.tel – so heißt die neue Domain, unter der meine Kontaktdaten abrufbar sind. “.tel” ist eine neue Top Level Domain (TLD), die speziell auf Kontakt-Daten zugeschnitten ist. Unternehmen und Privatpersonen können eine “.tel”-Domain wie einen Eintrag im Telefonbuch verwenden. Hier erkläre ich kurz, wie eine “.tel”-Domain funktioniert.

So sieht eine .tel-Domain aus: Die Kontaktdaten von Michael Dunker übersichtlich sortiert.

So sieht eine .tel-Domain aus: Die Kontaktdaten von Michael Dunker übersichtlich sortiert.

Was bringt die neue Toplevel-Domain .tld?

Die neue Top Level Domain (TLD) “.tel” ist speziell auf Kontaktdaten abgestimmt. Das heißt: Wer sich eine “.tel”-Domain zulegt, muss keine Website dafür programmieren, sondern nur seine Daten, unter denen er erreichbar sein möchte, einpflegen. Der Anbieter der neuen TLD möchte so eine Art Telefonbuch im Internet anlegen. In der Tat kann man sich “dunker.tel” besser marken als den Hinweis: “Such bitte mal mein Profil im Social Network xyz.de. Ich heiße Michael Dunker.” Die neue .tel-Domain ist vor allem für Menschen interessant, die noch keine Website oder eine Webpräsenz mit kompliziertem Namen haben.

Die “.tel”-Daten werden im DNS gespeichert

Doch was ist nun das Besondere an der “.tel”-Domain? Denn Kontaktdaten lassen sich ja prinzipiell auch auf jeder anderen Domain ablegen. Anders als bei “normalen Internetseiten” werden die auf einer “.tel”-Domain abgelegten Daten direkt im Domain Name System (DNS) abgelegt. Und zwar als Naming Authority Pointer (NAPTR) Resource Records. Das hat folgende Vorteile: Kontaktdaten wie Messenger (MSN, Skype, ICQ und Co.) können direkt angeklickt werden und automatisch eine Verbindung herstellen. Auch auf mobilen Endgeräten kann man direkt nach einem Klick auf eine Telefonnummer verbunden werden. Eine .tel-Domain lässt sich auch auf kleinen Endgeräten wie dem iPhone oder anderen Smartphones prima darstellen.

So funktioniert die .tel-Domain

Eine .tel-Domain wird ganz normal über einen Provider registriert. Dann bekommt man die Zugangsdaten für ein Web-Interface zugeschickt und kann seine Daten in Ruhe einpflegen und jederzeit verändern. Mehr ist nicht zu tun. Es ist also kein Programmierer notwendig.

Mein Fazit: Die neue .tel-Domain ist sicher kein Muss, aber eine smarte Alternative für den schnellen Kontakt. Sinnvoll ist auch, bestimmte Daten als “privat” zu markieren. Dann haben nur bestimmte Nutzer (Familie, Freunde, Partner) Zugriff darauf. Hier gibt’s mehr Infos zur neuen “.tel”-Domain beim Betreiber Telnic.org.